„Some people think little girls should be seen and not heard but I think, oh bondage, up yours!“

“ I said that I wasn’t a sex symbol and that if anybody tried to make me one I’d shave my head tomorrow“ – Poly Styrene, später kurzhaarig

Manche sehen X-Ray Spex als Vorläufer der etwa 15 Jahre nach ihrer Bandgründung 1977 einsetzenden riot grrrl-Bewegung. Anders als spätere riot-grrrl- Bands sahen sie sich selbst nicht als „exklusiv feministisch“, wohl eher als anti-kapitalistische Band, die vor allem Entfremdung und die Folgen des modernen Konsumverhaltens in ihren Texten thematisierten. Nichts desto trotz haben Inhalt und Auftreten der Band stark feministische Züge. Neben „Oh bondage, up yours!“ nähert sich zum Beispiel „Identity“ dem Identitätsproblem junger Frauen. Das Leben der Sängerin Poly Styrene (Künstlername, Polystyrol ist eine weit verbreitete Form von Kunststoff) verweist generell stark auf diese Problemstellung, die schon mit 15 zuhause ausriss und von da an von Festival zu Festival reiste und immer wieder erste Versuche startete, selbst Musik zu machen. Nach einer gefloppten Single 1975 hatte sie zwei Jahre später mit der neugegründeten Band X-Ray Spex Erfolg (ihr erstes Album Germfree Adolescents gehört zu den einflussreichsten Punkalben der Anfänge der Bewegung).

Hört mal rein: